Agape Village

Ein Erfahrungsbericht von Nancy Reichel (Sozialpädagogin)

 

Das Kinderdorf „Agape Village“ liegt in einem Bergdorf in Maharashtra. Es ist ein großes, ruhig gelegenes Gelände, das Kindern eine Möglichkeit gibt, entfernt vom Elend auf Mumbais Straßen zu wachsen und sich zu entfalten. Viele waren dort täglichem Missbrauch und Gewalt ausgesetzt. Aufgrund des Todes eines oder beider Elternteile und der starken Armut der Familie fehlt es vielen Kindern in Mumbai an Schutz, Schulbildung und einem kindgerechten Aufwachsen.
Im Agape Village wird ihnen dies ermöglicht. Sie wachsen naturnah auf und haben genügend Zeit zum Spielen und Lernen. Durch die Betreuung in einem Familiensystem erhalten sie elterliche Fürsorge, ohne den Anschluss an ihre Herkunftsfamilie zu verlieren, denn mit ihnen verbringen sie die Schulferien.

 

IMG_5186
Anfang 2016 habe ich fünf Wochen im Agape Village gelebt und gearbeitet. Die Lage ist das erste was positiv beeindruckt. Das Gelände ist umringt von Berglandschaften, Feldern, die von Ureinwohnern bewirtschaftet werden und einer Dorfstraße, auf der täglich eine Herde Kühe entlang geführt wird. Das angenehme Klima, die frische Luft und das Dorfleben wirken auf mich und die Kinder wunderbar erfrischend. 25 Kinder werden von einem Ehepaar betreut, welches selbst drei Kinder groß gezogen und es sich als Lebensaufgabe gesetzt hat, den Kindern im Agape Village den Weg in eine gute Zukunft zu bereiten. Personal, was 24h vor Ort ist, möchte bezahlt werden. So sind nur 3-4 Mitarbeiter eingesetzt, die, ohne persönliche Motivation für die Sache, nicht hier arbeiten würden. Klare Strukturen sorgen für einen geregelten Ablauf, ohne persönliche Fürsorge zu vernachlässigen. Durch die geringe Mitarbeiterzahl war ich eine willkommene Zusatzperson, die sich Zeit nehmen konnte für individuelle Wehwehchen der Kinder. Ich wurde wunderbar empfangen von den Kindern und sie genossen es, wenn ich mich um den Splitter gekümmert habe, der sich in den Zeh geschlichen hat, oder einen Zopf geflochten habe, der sich allein so schlechten binden lässt. Es sind so wunderbare Kinder und es war ein berührender Abschied, als selbst die Kleinsten mir ein “Thank you“ entgegengebracht haben. Für mich ist das Agape Village ein ganz wunderbarer Ort und ich bringe den Mitarbeitern großen Respekt entgegen, die so viel ihrer persönlichen Lebenszeit diesen Kindern widmen. Es wird definitiv nicht mein letzter Besuch an diesem Ort sein.