Medical Camp

Ein Erfahrungsbericht von Mona P.

 

Anfang 2015 war ich mit einer Gruppe Deutscher in Mumbai und habe IMCARES näher kennen gelernt. Mit tollen Mitarbeitern an der Seite, kümmert sich die Organisation ganz besonders um die verachteten, kranken und mittellosen Menschen der Stadt.

 

Medical VanEin ganz besonderes Projekt ist das Medical Camp. Dank einer großen Spende konnte ein Krankenwagen gekauft und ausgebaut werden. In diesem Krankenwagen befindet sich alles, was für die medizinische Versorgung der Menschen benötigt wird: Medikamente, eine Liege, eine Dusche, Aufklärungsmaterial zum Thema HIV und Aids.

 

Inhalt des Medical Camps:

Medical VanEinmal wöchentlich fährt der Krankenwagen an verschiedene Orte in Mumbai. Dort können alle bedürftigen Menschen von der Straße und aus den Slums eine Untersuchung, Beratung und Versorgung in Anspruch nehmen.

Ein zweites Camp findet ebenfalls zweimal wöchentlich auf dem Campus von IMCARES statt.

Durch langjährige Erfahrungen und die gute Betreuung, hat sich das Camp unter den Ärmsten der Bevölkerung sehr herum gesprochen und wird gut angenommen.

IMCARES arbeitet hierbei eng mit örtlichen Ärzten zusammen, die sich ehrenamtlich im Medical Camp engagieren.

 

Persönliche Eindrücke:

IMG_2989

Für mich war es etwas ganz besonderes dabei zu sein, denn die Menschen auf der Straße bekommen sonst keine medizinische Versorgung. Kaum ist der Wagen um die Ecke gefahren, standen schon die ersten Leute da. Sie leben auf dem Bürgersteig, keiner hat Interesse an diesen Menschen, denn für viele sind sie nur ein Dorn im Auge.

Es sind Viele zum Camp gekommen, auch viele arme Witwen. Jedem wurde geholfen.

Ein Mann hat mich ganz besonders berührt. Er kam mit einem großen Verband am Fuß. Kaum wurde der Verband gewechselt, ist mir aufgefallen das er keine große Zehe hatte. Eine Ratte wurde ihm zum Verhängnis, sie biss ihm einfach die Zehe beim Schlafen auf der Straße ab.

 

 

Dank vieler Spenden kann dieser Krankenwagen regelmäßig zu den ärmsten in der Stadt fahren.

 

Es war so eine Herzlichkeit und Liebe unter den Menschen. Dankbare Augen schauten einen an. Es war so ein schöner Tag.