Pavement Ministry

Ein Erfahrungsbericht von Pauline P.

 

Vom 15. Januar bis 01.Februar 2015 besuchten wir als deutsches Team die Organisation ,,IMCARES’’ in Mumbai. Während unserer Zeit lernten wir viele Projekte von IMCARES kennen, wie unter anderem auch die ,,Pavement Ministry’’.

 

Inhalt der Pavement Ministry
IMG_1023 Kopie

Die Mitarbeiter der ,,Pavement Ministry’’ (Obdachlosenbetreuung) gehen regelmäßig auf die Straße, um den Menschen, die dort leben und/oder betteln, Wunden oder andere Verletzungen und Krankheiten zu versorgen. Gegebenenfalls  bringen sie ihnen auch Essen. Sie werden bei Bedarf und mit ihrer Zustimmung an Krankenhäuser vermittelt. Auch in der Nachsorge werden sie von den Mitarbeitern betreut, so lange, bis sie wieder auf eigenen Beinen stehen und sich um sich selbst kümmern können.

 

Pavement MinistryPersönliche Eindrücke

Eine Frau mit einem Beinstummel saß auf dem Bürgersteig und wartete auf ihren Mann, wie sie sagte. Sie trug Lumpen und hatte 1-2 Tüten dabei, wo wohl ihr gesamtes Hab und Gut drin steckte. In 2 Tüten!
Manche von den Menschen auf der Straße haben nur eine Wechselhose und ein Wechselhemd. Kaum vorstellbar, wenn man bedenkt, dass unser Kleiderschrank zu Hause überquillt an Klamotten.

 

 

Wenn man so etwas erlebt und mit Menschen zu tun hat, die kaum wissen, wie sie den nächsten Tag überleben sollen, denkt man natürlich sehr intensiv über sein eigenes Leben nach. Mich hat dieser Einsatz sehr viel gelehrt. Unter anderen dankbar zu sein mit dem was man hat, weil man meistens viel mehr besitzt als ein großer Teil der indischen Bevölkerung und auch bereit zu sein, Dinge zu verschenken, die andere dringender brauchen.