Mit Herz und Verstand

Seit Montag haben wir alle auf Freitag hingearbeitet. Nicht, weil dann das Wochenende beginnt. Sondern, weil wir eine großartige Veranstaltung in Dharavi geplant hatten.

 

Am Mittwoch sind wir von Haus zu Haus gezogen und haben sämtliche behinderte Kinder und ihre Mütter zu unserem Event eingeladen. Insgesamt konnten wir 15 Familien ausfindig machen.

Unser Ziel des Treffens war es, die Mütter miteinander zu vernetzen, sie zu ermutigen und über Ankur aufzuklären.

Am Donnerstag planten wir eifrig unser Programm für Freitag und riefen erneut bei den Familien an, um sicher zu gehen, dass sie kommen.

 

Heute morgen war es dann so weit. Im Wissen, dass die indischen Uhren anders ticken, luden wir alle zu 10 Uhr ein, um dann gegen 11 Uhr beginnen zu können. Erneut liefen wir von Haus zu Haus und erinnerten die Familien. Diesmal galt es einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten. Viele Mütter fanden Ausreden, die sie an der Teilnahme hindern würden. So saßen wir zunächst mit drei Müttern und deren Kindern zusammen. Nach und nach füllte sich jedoch der Raum. Am Ende zählten wir, anstatt der eingeladen 15 Familien, 18 Mütter mit ihren Kindern. Was für ein Erfolg!

IMG_2121Mit Bewegungsliedern konnte Raju (Foto) die Runde schnell auflockern. Anschließend sollten sich die Mütter in Zweiergruppen über ihre Erfahrungen und Kinder austauschen. Jede Mutter gab anschließend ein positives Statement über das Kind des Gegenübers ab. Strahlende Gesichter folgten. Ich hatte die Ehre eine kleine Ermutigungsrede zu halten. Anhand der Lebensgeschichte einer Freundin erklärte ich den Müttern den Wert ihres Kindes und die Liebe, die Gott für sie hat. Die Geschichte war für alle sehr bewegend und traf genau ihre Situation.

Meena erläuterte unser Ankur Programm und abschließend richtete Timothy (Leiter von IMCARES) noch ein paar Worte an die Mütter.

IMG_2147Timothy ist durch verschiedene andere Projekte sehr bekannt in dieser Gegend. Als er den Raum betrat strahlten die Frauen vor Freude und empfingen ihn mit einem dicken Applaus. Er spricht mit jedem auf Augenhöhe, bringt sie zum Lachen und ermutigt sie Hilfe anzunehmen.

Zum Abschluss gab es für die Kinder ein kleines Geschenk und für jeden eine Kleinigkeit zu Essen und zu Trinken.

 

Snehalata, Swati, Meena, Shrutika, Rebekka, Raju

Snehalata, Swati, Meena, Shrutika, Rebekka, Raju

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg. Es lag so viel Freude in der Luft. Ich kann den Anblick der strahlenden Augen kaum in Worte fassen. Kinder, die sonst nicht aus den eigenen vier Wänden herauskommen, waren plötzlich der Mittelpunkt. Mütter, die glaubten „ihr Schicksal“ hinnehmen zu müssen, waren plötzlich motiviert, aktiv zu werden.

Einige fragten konkret nach dem nächsten Treffen und kündigten an, von Ankur profitieren zu wollen.

 

Einen schöneren Wochenabschluss kann es wohl kaum geben!

Rebekka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.